Vistani Massagen, Wölfe und Explosionen

2016-10-08-photo-00000046Ein Deal mit den Vistani

Letztes mal konnten wir noch den Ansturm von Strahd und seinen Handlangern  standhalten, aber ein zweites Mal muss nicht unbedingt sein. Deswegen machten wir uns auf den Weg zu den Vistani, bei denen hatten wir ja auch eine Fahrt nach Valaki gebucht. Also sind wir zusammen mit Ireena und Ismark auf den Weg.

Im Lager der Vistani angekommen trafen wir auf Alenk , unseren illustren Ansprechpartner beim fahrenden Volk. Alenk war alles andere als begeistert davon, dass wir die Kinder des verstorbenen Bürgermeisters mitgebracht hatten. Aber wenn es ein Geschäft zu machen gibt….

Für 15 Gold pro Nase würden uns die Vistani nach Valaki bringen. Yeah Barovia ist ein günstiger Ort…. Jacques fängt an zu feilschen und die Summe singt auf 10 Gold pro Nase. ABER Barovianisches Gold. Also nicht unser gutes Faerunisches Geld. Also versucht Alister sein diplomatisches Glück und bietet dann eben 15 Gold (unser Gold). Aber dann soll auch Verpflegung mit drin sein. Der durchtriebene Vistani steigt darauf ein und bietet Fahrt, Verpflegung, Schutz und eine Vistani-Massage. Hört sich doch gut an?! Naja für Lothar nicht. Der möchte nochmals neu verhandeln. Er könne ja Wagen reparieren , aber da alles in Schuss ist, mag Alenk lieber glänzendes Gold. So bleibt es auch bei dem durch Alister verhandelten Deal. Lothar lässt noch einen Familiar/ Göttlichen Helfer in Form einer Art von Aufziehmännchens/ Roboters erscheinen, das dann als Ireenas persönlicher Bodygard fungiert.

 

Auf Barovias Straßen

Lustig machen wir uns dann auf Alenks Karren mit den anderen Vistani auf den Weg. Unser Weg führt uns zu einem hohen Plateau und an einer hohen Brücke vorbei die an einem Wasserfall liegt.

Nach einer Weile hören wir Huf-Getrappel. Ein Reiter naht mit ziemlich ungesundem Erscheinungsbild. Er trägt eine verblichene Rüstung und eine Lampe vor sich her haltend reitet er schließlich an uns vor bei. Ein ewig Reisender. Ruhelose Tote die als Fremde nach Barovia kamen und nach ihrem Tot hier bis in alle Ewigkeit gefangen sind. Schöne Aussichten nicht war?

 

Ein Übel am Horizont

Nach einer Weile verdunkelt sich der Himmel und wir hören Geheul. Von hinten und den Seiten stürmen Wolfsartige Bestien auf uns zu. Unsere wagemutigen Helden ziehen Ihre Waffen und setzen sich mit allen mitteln zu Wehr. Doch die Masse an Wölfen scheint erdrückend. Ein zwei Vistani Wägen werden von den Wölfen überrannt und die Vistani in jenen Wägen wird ein schreckliches Schicksal zu Teil. Von hinten ertönt ein markerschütterndes Geheul, ein riesiger schwarzer Wolf erscheint und stürmt los. Der Prinz?!

Strahd bist du es?
Strahd bist du es?

Wölfe rennen in die Räder unserer Kutsche und Alenk versucht alles um den Wagen auf Kurs zu halten. Alister stürzt fast von der Kutsche, beim Versuch die Kreaturen abzuwehren. Doch Alenk rettet in letzter Sekunde. Doch der schwarze Wolf bahnt sich unbeirrt seinen Weg und kommt immer näher. Schließlich können wir kaum noch die Armee von Wölfen in Schach halten und der Wagen gerät noch in Flammen. In einem Waghalsigen Manöver springen Theren, Jacques mit Ireena, Lothar auf einen anderen Wagen auf. Alenk schnappt sich eines der Pferde des Gespanns und macht es los. Alister und Ismark sind die letzten auf dem langsamer werden Karren.

Wo die Herkommen....
Wo die Herkommen….

Alister setzt alles auf eine Karte er schnappt sich ein Seil mit Enterhaken und wirft es dem Wagen entgegen, den die Gefährten just gekapert haben. Ich werfe den D20 und….. die 18 liegt! Puh Teil eins hat schon mal geklappt. Nun greift Alister Ismark, haut die Mittelstrebe ab, an der die beiden Pferde der Kutsche festgemacht waren und springt mitsamt Ismark auf jene. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit blieb unserem Helden keine andere Möglichkeit, als die Strebe ähnlich einem Surfbrett (wie beim Windsurfen) zu nutzen. Tja gute Pulpaction doch was sagt der Würfel? 15 + 3 Geschicklichkeitsmodifikator = 18 puuuuh!!!

Also über den Boden surfend versucht Alister sich und Ismark näher an die Kutsche zu ziehen, indem er sich an dem Seil entlang nach vorne zieht. Der D20 sagt 14 + 5 auf Athletik = 19. Manomann… So können sich die beiden auf die neue Kutsche retten.

Theren und Jacques entdecken eine unbemannte Vistani Kutsche mit Schießpulver und sorgen dafür das diese den Rückweg versperrt. Alister feuert einen präzisen Schuss ab und das Schießpulver fliegt mitsamt einiger Wölfe, in einer imposanten Explosion in die Luft.

Das sorgt für die nötige Ablenkung, die es uns ermöglicht zu fliehen. Nach einer Weile halten wir an. Alenk ist außer sich und macht den Helden Vorwürfe den Prinzen aufgebracht zu haben. Und fordert Schadensersatz für seine verlorene Kutsche. Lothar, Theren und Jacques wiederum sind empört und werfen in den Raum, dass wir viel Gold bezahlt haben und er für unseren Schutz sein Wort gegeben hat.

Alister wiederum rät zu Besonnenheit. Wenn Alenk die Gruppe alleine weiterreisen lässt, wäre das nur eine unnütze Gefahr und zum anderen könnte man so die Vistani gegen sich aufbringen. Die wohl über gefährliche Flüche verfügten. Zudem hätten Sie ja auch von der Gefahr gewußt und nichts gesagt. Die Gefährten lenken ein und schließlich gehen sie darauf ein, Alenk einen Gefallen zu tun.

Alenk erzählt den Helden von einem Dorf, Engelsdorf, welches einst in der Gunst des Prinzen stand. Doch der Dorfvorsteher wurde zu gierig, also verfluchte Strahd das Dorf und löschte es somit aus.
Die Helden sollen in der Apotheke und auch in der Schmiede Schätze von großem Wert finden können. Alenk möchte nur einen Schatz aus der Apotheke und sie wären quitt.

Also gut wir machen uns auf den Weg. Engelsdorf liegt auf dem Weg wir folgen einer kleinen Abzweigung und stehen vor dem Eingang des Dorfes. Es herrscht Totenstille, der Barovianische Nebel umringt uns und wir machen Schluss für heute!

Man was war das für eine Runde! Würde es Tymora geben, dann wäre sie uns deutlich hold gewesen! Die Würfel waren auf unserer Seit und der SL war angenehm offen für unsere pulpigen Stunts. Bemerkenswert ist auch das wir erst in dieser 3. Runde unseren ersten Encounter hatten (den One Shot ausgelassen). Und da sag noch einer D&D sei bloßes Hack and Slay…..

Meine Wenigkeit und die wehrten Herren Mitspieler sind schon sehr gespannt auf die nächste Runde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.